Transsexuelle und Angehörige Forum

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 


 "Wenn Kinder anders fühlen" - Buchempfehlung für Eltern/ Angehörige



0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

28.Mai 2011, 23:48
Gelesen 6798 mal

Kati

  • Ex-Member
  • ****

  • 237
    Beiträge



Wenn Kinder anders fühlen, Identität im anderen Geschlecht, Ratgeber für Eltern, Verlag Reinhardt
Ich bin Mutter eines 5 jährigen Transkindes. Ich habe dieses Buch gelesen und kann dies Eltern und anderen Familienangehörigen empfehlen. Man findet dort viele Erklärungen/ Aufklärung, Ratschläge, Fallbeispiele und geschilderte Emotionen.

29.Mai 2011, 14:52
Antwort #1

ChiliLily

  • Transfrau
  • *

  • 295
    Beiträge

  • Schon mal ne Comicfigur auf der Straße gesehn?!

Hab die Bestellung eben bei Amazon aufgegeben.
Selbst wenn mich dieses Buch in meiner Situation nicht weiterbringt, da ich niemanden zum lesen zwingen kann. So erhoffe ich mir wegen der guten Kriterien und deiner Empfehlung eine interessante Lektüre oder ein halbwegs schmerzhaftes Wurfgeschoss.
LG Steffi
Freedom is just another word for nothing left to lose.
-Janis Joplin-
Wir sind die Ninjas der Neuzeit,
nur dass wir keine Schatten brauchen um stealth zu sein.

If god hates gay people, then why are we so cute?! ^o^

01.Jun 2011, 08:40
Antwort #2

ChiliLily

  • Transfrau
  • *

  • 295
    Beiträge

  • Schon mal ne Comicfigur auf der Straße gesehn?!

Mein letzter Post hier war irgendwie sie Ich-bezogen, möchte mich hiermit entschuldigen und etwas Sinnvolles über das Buch hinzufügen, das ich Dienstag Nachmittag in meinen Händen hielt.
Schon alleine das Inhaltsverzeichnis begeistert durch die sehr übersichtliche Gliederung. Der Text selbst schafft einen unkomplizierten Zugang zur Thematik. Wer betroffen ist oder mit Betroffenen zusammenlebt, der fühlt sich gerade durch die Fallbeispiele zu jedem Unterpunkt verstanden.
Habe das Buch noch am selben Abend meiner Mutter zukommen lassen, vor dem Schlafengehn liest sie. Ich versuchte ihr zu vermitteln wie wichtig es für mich sei dass sie sich mit mir auseinander setzt. Ihre erste Reaktion war: "Oh je, das ist aber viel zu lesen."
Meine Großmutter hingegen zeigte ich das Buch und sagte: "Das ist gut, wenn die's alle gelesen haben gibst dus mir auch mal." Sie ist 77 und hängt sehr an der Vergangenheit, trotzdem ist sie verständnisvoller als alle Anderen in der Familie.

Ich kann jetzt nur abwarten und hoffen bald eine Feedback seitens meiner Familie zu bekommen. Falls etwas kommt lass ich euch wissen wie sie das Buch aufgenommen haben.

Jetzt möchte ich noch danke sagen für den Buchtipp.
Alles Liebe
Steffi
Freedom is just another word for nothing left to lose.
-Janis Joplin-
Wir sind die Ninjas der Neuzeit,
nur dass wir keine Schatten brauchen um stealth zu sein.

If god hates gay people, then why are we so cute?! ^o^

01.Jun 2011, 12:23
Antwort #3

Kati

  • Ex-Member
  • ****

  • 237
    Beiträge

Ich habe das Buch auch in einer Nacht gelesen, habe es förmlich in mich rein gesogen. Dann war mein Mann dran, jetzt meine Schwester. Ich hoffe es geht noch weiter Reih um. Ich sagte dazu nur: " Wenn ihr *****/***** und mich verstehen wollt, dann lest und erzählt es weiter!"

01.Jun 2011, 13:31
Antwort #4

ChiliLily

  • Transfrau
  • *

  • 295
    Beiträge

  • Schon mal ne Comicfigur auf der Straße gesehn?!

Nein da kann ich dich erleichtern, ich hab es quer gelesen. Mein Ziel war es so schnell es geht an meine Eltern weiterzugeben. Allerdings wollte ich vorher schon wissen wie das Buch beschaffen ist. Hab mir dazu ca. zwei Stunden Zeit genommen weil ich ja noch einen Lebenslauf zu schreiben hab.
Cool Kati, ich find das schön wie du zu deinem Kind stehst und wünschte meine Mutter hätte da mehr Ambitionen. Mit "sie liest am Abend" war leider nicht der Ratgeber gemeint. Sie hat ca. ein duzent Bücher auf ihrem Nachttisch. Aber heute morgen lag es ganz Oben auf. Wir warten gespannt.
Freedom is just another word for nothing left to lose.
-Janis Joplin-
Wir sind die Ninjas der Neuzeit,
nur dass wir keine Schatten brauchen um stealth zu sein.

If god hates gay people, then why are we so cute?! ^o^

01.Jun 2011, 13:56
Antwort #5

Kati

  • Ex-Member
  • ****

  • 237
    Beiträge

Steffi; sie wird es lesen!!! Für eine Mutter eines so großen / alten ;) Kindes ist der Weg über Lektüre vielleicht einfacher. Sie glaubte dich so viele Jahre zu kennen, es ist sicher schmerzvoll zu sehen, dass dies nicht ganz der Realität entsprach. Mal abgesehen von dem schweren Weg der " Betroffenen" spielen bei den Eltern viele Gefühle verrückt, die erst geordnet werden können. Das Buch verdeutlicht dies gut. Wenn eine Mutter dies liest, kann sie ihre Gefühle zulassen/ verarbeiten ( nach dem Motto...schließlich geht es auch Anderen so). Ich hatte nur vier Jahre mit meinem Kind bevor ich mit diesem Thema in Berührung kam, deine Mutter weitaus mehr. Mein Kind war nie Anders als jetzt, was ich meine... Es lebte nicht als Mann oder Junge, es war ein kleines Kind. Da gewöhnt man sich schneller. Und ich bin noch lange nicht angekommen, man ist sehr von Ängsten um das/ sein Kind geleitet.
Ich will hier nicht Jammern, aber ich verstehe natürlich andere Eltern und bin froh dass ich vor der Situation nicht mit einem erwachsenen Kind stehe. Ich kann mir vorstellen, dass es für diese Eltern noch schwerer zu begreifen ist. Mein Tip : trickse sie aus, leg ihr Materialien hin ( Bücher, Zeitungsartikel, Filme, Reportagen). So habe ich es bei Omas und Opas gemacht. Da war es auch anfangs schwierig... Nach dem Motto: was ich nicht an mich heran lasse, gibt es nicht, aber eine Meinung habe ich dazu trotzdem. Über Aufklärung, die sie sich anschauen konnten wann sie wollten, änderte sich ihre Einstellung. Vielleicht muss deine Mutter sehen, dass es "Das" wirklich gibt, bei Menschen aus allen Gegenden und Schichten und jeden Alters. Dann kann sie auch erkennen, dass es bei ihrem Kind so ist.
Wer es nicht liest oder nach umfassender Aufklärung nicht gesprächsbereit ist, dem kann man auch nicht mehr helfen.
 Das sind nur meine Gedanken, ich hoffe ich bin nicht übers Ziel hinaus geschossen.

01.Jun 2011, 15:39
Antwort #6

Ernst Reinhardt

  • Studenten/Medien
  • *

  • 1
    Beiträge

Liebe Forums-Teilnehmer,
vielen Dank für die tollen Rückmeldungen zu dem Buch "Wenn Kinder anders fühlen - Identität im anderen Geschlecht". Es ist für uns vom Reinhardt Verlag toll zu sehen, dass das Buch bei Betroffenen ankommt! Wir freuen uns über ganz viele weitere Posts!
Viele Grüße aus München, Anna vom Ernst Reinhardt Verlag

08.Jun 2011, 09:09
Antwort #7

ChiliLily

  • Transfrau
  • *

  • 295
    Beiträge

  • Schon mal ne Comicfigur auf der Straße gesehn?!

Mein Vater hat sich auf meine Nachfrage hin, zu dem Buch geäußert.
Er sagte dass er es ganz gelesen hat und dass er glaubt dass es nichts für meine Mutter ist. Keine weitere Begründung dazu.
Auf die Frage nach seiner Meinung zum Ratgeber und ob es ihm geholfen hat antwortete er, dass ihm das Buch nichts neues erzählen konnte. Alles was darin steht wusste er schon.

Ich lass das jetzt einfach mal so dahingestellt und im Grunde ist es mir egal was zu der positiven Veränderung geführt hat. Hauptsache es hat sich etwas getan und dafür bin ich dankbar.
LG
Steffi
Freedom is just another word for nothing left to lose.
-Janis Joplin-
Wir sind die Ninjas der Neuzeit,
nur dass wir keine Schatten brauchen um stealth zu sein.

If god hates gay people, then why are we so cute?! ^o^

08.Jun 2011, 16:26
Antwort #8

Wolf

  • Transmann
  • *

  • 395
    Beiträge

Hört sich prima an das Buch, aber mit 26 Euro ist es mir ehrlich gesagt zu teuer. Schade. Hätte bei dem Buch sonst an meine Tante gedacht.
Meine Mutter hats ja auch so akzeptiert :-) Hat sie heute nochmal gesagt, das sie sagt sie habe einen Sohn, sich nur ab und an mit dem Pronomen vertut wenn sie über mich was erzählt.

31.5.2010 Antrag VÄ+PÄ
27.08.2010 1. VÄGutachten
09.10.2010 Start Testogel 50mg
10.11.2010 2. VÄGutachten
24.03.2011 VÄ/PÄ Anhörung
06.05.2011 Wechsel auf Nebido Spritzen
24.05.2011 OP-Antrag gestellt
08.6.2011 rechtskräftiger Beschluß
13.09.2011 Mastek+Hysto

28.Nov 2011, 20:12
Antwort #9

mihi

  • Post-OP-TF
  • *

  • 850
    Beiträge

Ich habe das Buch auch gekauft, und ich fand es wirklich gut. Für mich speziell interessant, daß dort auch die Gefühle der Eltern und deren Probleme mit sich selbst thematisiert wurden. Das hat mir geholfen, meine Eltern besser zu verstehen.

Zum ersten Mal gehört habe ich dort den Begriff "geschlechtsvariant", der meint, daß es eben nicht nur Jungs im Mädchenkörper und Mädchen im Jungskörper gibt, sondern auch noch genug dazwischen, Leute, die sich in das Weiblich-Männlich-Schema nicht so richtig einordnen können. Da muß eben nicht der (vermeintliche) Sohn am Frühstückstisch verkünden: "Ich bin ein Mädchen.", die Symptome können auch viel weniger deutlich sein und dann nicht erkannt oder falsch gedeutet werden. Das ist schön beschrieben.

Mihi

28.Dez 2011, 11:48
Antwort #10

Pinklollypopp

  • Eltern
  • *

  • 16
    Beiträge

  • ...schnurrrr

Hallo zusammen ;)

Ich überlege mir das Buch zu kaufen und ich finde auch, wenn es
ein hilfreicher Ratgeber ist, dann darf ein Buch auch mal etwas
teurer sein. Dann nutzt man es ja auch öfter...

Ich habe jetzt schon einiges über dieses Buch gelesen und
es fällt mir auf, daß eher von jüngeren kindern die Rede ist.
Ich bin eher interessiert an einem Buch das mehr auf unsere Situation abgestimmt ist. Also am besten sollte es auch um das Alter
13 Jahre (also Pubertät) gehen und am liebsten auch der Wandel vom Mädchen zum Jungen...

Ob ich es mir kaufen sollte? Was könnt Ihr mir dazu raten?
Vielleicht weiß ja auch der Ein oder Andere ein gutes anderes Buch für
uns?

LG Pink  :winke:

28.Dez 2011, 13:47
Antwort #11

Kati

  • Ex-Member
  • ****

  • 237
    Beiträge

Pink!
Es ist hauptsächlich ein Buch für Eltern/ Angehörige usw.
Da ist es meines Erachtens egal, wie alt das Kind ist. Die Gefühle der Eltern sind die Gleichen.
Die zu bewältigenden Schwierigkeiten sind auch die Gleichen.
Diesen " Kampf " für sein Kind zu kämpfen erfordert, mit seinen Gefühlen klar zu kommen. Nur dann hat man die Kraft sein Kind zu stärken.
Manche Ängste ödere Blockaden werden einem klarer, wenn man darüber liest. Oder...es ist leichter, wenn man liest, dass andere Eltern genau die gleichen Gefühle haben.

28.Dez 2011, 20:27
Antwort #12

Pinklollypopp

  • Eltern
  • *

  • 16
    Beiträge

  • ...schnurrrr

Kati!

Da bin ich etwas anderer Meinung, da sich mit zunehmendem
Alter auch die "Umgebung" ändert...Schule, Freundschaften,
Liebesdinge und Pubertät.
Also die Jugendlichen zusätzlich noch zu ihrem "Hauptproblem" mit dem
falschen Körper, andere große Probleme haben, mit denen ich mich
als Mutter ja auch auseinander setze.
Probleme die alle Jugendlichen in der Pubertät haben...
Denn das verfließt ja alles ineinander und ist nicht klar von
einander getrennt.
 
So ist es zumindest mir gegangen, daß auch meine eigenen Gefühle
in den jeweiligen Lebensabschnitten von juli dementsprechend
immer etwas unterschiedlich waren.

Schwierigkeiten im Kindergarten z.B.  im Gegensatz zur
Schule sind sehr unterschiedlich nach meiner Erfahrung.
Ich könnte es so benennen um es verständlicher auszudrücken:
"Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große ( andere) Sorgen."

Ich selber komme mit meinen Gefühlen bisher gut zurecht und
brauche in der Hinsicht keine Unterstützung.
Ich suche eher einen Ratgeber wo ich beim lesen auch Mal
denken kann: "ja, so ist auch unsere Situation"

Also denke ich dieses Buch ist sicher ganz toll und empfehlenswert
für Eltern, aber wohl nicht das was ich suche.

Aber danke für Deine Mühe mir zu Antworten...

28.Dez 2011, 21:02
Antwort #13

Kati

  • Ex-Member
  • ****

  • 237
    Beiträge

Es geht in dem Buch um Aufklärung an Sich. Um das Outing des Kindes den Eltern gegenüber und die Gefühle der Eltern. Der mögliche ( beste ) Umgang damit für das Kind. Die Schwierigkeiten die mit dem Umfeld, mit Geschwistern entstehen können.
Da ist das Alter des betroffenen Kindes egal. Der Anfang ist für Alle ähnlich.

30.Dez 2011, 09:06
Antwort #14

ChiliLily

  • Transfrau
  • *

  • 295
    Beiträge

  • Schon mal ne Comicfigur auf der Straße gesehn?!

Ich kann das Buch nur nochmal empfehlen. Sehr nah am Geschehen und Lebensecht.
Allerdings möchte ich jetzt gerade die jungen Betroffenen warnen, die das Buch für ihre Eltern oder Angehörigen kaufen wollen.
Ich hab das getan und jetzt hab ich halt ein Buch mehr in meiner Sammlung. Gelesen wurde es nicht, eher musste ich es retten damit die 30Euro nicht in irgend einem dunkelen Schrank verschwinden damit es niemand findet.
Wenn eure Familie nicht selbst drauf kommt sich zu informieren oder sich für ihr Kind, also euch, zu interessieren, dann spart euer Geld und gönnt euch was schönes!
Freedom is just another word for nothing left to lose.
-Janis Joplin-
Wir sind die Ninjas der Neuzeit,
nur dass wir keine Schatten brauchen um stealth zu sein.

If god hates gay people, then why are we so cute?! ^o^