Transsexuelle und Angehörige Forum

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 


 Neuer Film „Girl“



0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

17.Okt 2018, 17:02
Gelesen 1631 mal

Julia Maxima

  • Transfrau
  • *

  • 49
    Beiträge

Neuer Film „Girl“
« am: 17.Okt 2018, 17:02 »
Für die, die trotz Sommerwetter im Herbst mal wieder ins Kino gehen möchten:

https://mobil.n-tv.de/leute/film/Diese-Pubertaet-tut-weh-article20659465.html

Viel Spaß
Julia

—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—�—
Feb. 2017: erstes Outing
April 2018: Beginn Psychotherapie (Dipl-Psych. Marion Weigt, Berlin)
Mai 2018: Beginn Laser-Epilation Gesicht (S-Thetic Derma Berlin)
Juli 2018: schriftl. Bestätigung F64.0 durch Psychotherapeutin

18.Okt 2018, 10:11
Antwort #1

SvenjaBerlin

  • Post-OP-TF
  • *

  • 115
    Beiträge

Re: Neuer Film „Girl“
« Antwort #1 am: 18.Okt 2018, 10:11 »
Danke, für den Filmtip :daumenhoch2:

21.Okt 2018, 18:42
Antwort #2

SvenjaBerlin

  • Post-OP-TF
  • *

  • 115
    Beiträge

Re: Neuer Film „Girl“
« Antwort #2 am: 21.Okt 2018, 18:42 »
War gestern im Kino.
Alos auf der Hitliste landet er nicht bei mir. War irgendwie am Thema vorbei, es fehlte das
Davor und Danach, sowie für meine Meinung schlecht recherchiert, wenn man da von
Geschlechtsumwandlung sprach (auch im Flyer nachzulesen)
Wer sich ein paar Strapazen, wie man als Transfrau Balerina wird, ansehen möchte,  ist man
da genau richtig.
Gut dargestellt fand ich eine Szene, wo de Hauptdarstellerin bei einen Mädchengeburtstag war
und genötigt wurde, ihr 'Ding' zu zeigen. Ähnlich wie im Film "Mein Sohn Hellen".
Selber ansehen und urteilen. Meine Empfehlung hat er jedenfalls nicht.

22.Okt 2018, 18:21
Antwort #3

Svenja

  • Transfrau
  • *

  • 41
    Beiträge

Re: Neuer Film „Girl“
« Antwort #3 am: 22.Okt 2018, 18:21 »
Ok... Ich wollte ihn mir morgen mal ansehen, aber was du beschreibst, klingt eher nicht so gut. Bin mal gespannt.
Meine persönliche Geschichte:
Mai 2009 - Erste Sitzung beim Psychologen, akute Selbstmordgedanken (Dr. Löwenberg, Mülheim a. d. Ruhr)
Juni 2010 - Beginn HET (Dr. Lederbogen, Essen)
Herbst 2010 - Beginn Nadel-Epi, dauerte insgesamt bis August 2017
2010-2011 Erste Logopädie in Oberhausen (null Ahnung vonseiten der Therapeutin)
Januar (?) 2011 - VÄ und PÄ durch
2012-2013 Zweite Logopädie in Essen (Rainer Dubiel... für mich zu esoterisch)
September 2014 - Brust-OP (Florence-Nightingale-KH, Düsseldorf-Kaiserswerth)
März 2015 - Nasenkorrektur (Dr. Bromba, Essen-Kupferdreh)
2015-2016 Dritte Logopädie in Köln ("SprechRAUM", durchaus hilfreich)
... und die ganze Zeit zwischendurch: der Versuch, ein normales Leben zu führen.

24.Okt 2018, 19:42
Antwort #4

Svenja

  • Transfrau
  • *

  • 41
    Beiträge

Re: Neuer Film „Girl“
« Antwort #4 am: 24.Okt 2018, 19:42 »
Also, mir persönlich hat der Film sehr gut gefallen. Die schauspielerische Leistung war gut und Vieles im Film war sehr authentisch bzw. kam mir bekannt vor. Ich fand ihn sehr berührend.
Zur deutschen Synchronisation kann ich nichts sagen, ich habe den Film in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gesehen. Ich bin jetzt nicht mehr sicher, ob da von "Geschlechtsumwandlung" die Rede war (ich glaube, nicht?), aber letztendlich wäre es dann der deutschen Synchro anzukreiden.
Einfach reingehen, und sich selber ein Urteil bilden.
Meine persönliche Geschichte:
Mai 2009 - Erste Sitzung beim Psychologen, akute Selbstmordgedanken (Dr. Löwenberg, Mülheim a. d. Ruhr)
Juni 2010 - Beginn HET (Dr. Lederbogen, Essen)
Herbst 2010 - Beginn Nadel-Epi, dauerte insgesamt bis August 2017
2010-2011 Erste Logopädie in Oberhausen (null Ahnung vonseiten der Therapeutin)
Januar (?) 2011 - VÄ und PÄ durch
2012-2013 Zweite Logopädie in Essen (Rainer Dubiel... für mich zu esoterisch)
September 2014 - Brust-OP (Florence-Nightingale-KH, Düsseldorf-Kaiserswerth)
März 2015 - Nasenkorrektur (Dr. Bromba, Essen-Kupferdreh)
2015-2016 Dritte Logopädie in Köln ("SprechRAUM", durchaus hilfreich)
... und die ganze Zeit zwischendurch: der Versuch, ein normales Leben zu führen.