Transsexuelle und Angehörige Forum

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

 


 EIN DICKES FETTES DANKESCHÖN AN VANESSA



0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

01.Nov 2014, 22:24
Gelesen 1048 mal

monamtb

  • Post-OP-TF
  • *

  • 293
    Beiträge

EIN DICKES FETTES DANKESCHÖN AN VANESSA
« am: 01.Nov 2014, 22:24 »
Ich wollte an dieser Stelle mal ein superherzliches, riesieges Dankeschön an Vanessa aussprechen. Auch wenn sie manchmal wohl den Punkt den sie machen will sprachlich anders verpacken könnte und dennoch die Essenz herüberbringen ;-) - aber so ist sie nun einmal, zumindest aktuell noch :-).
Aufgrund ihrer akribischen Recherche, Analyse ihrer eigenen Op und deren super Darstellung im Forum und ihren Bemühungen um aktuelle Chirurgen und Ergebnisse lernte ich doch wirklich sehr, sehr viel über Terminologie, Begriffe und Details bezüglich den SRS Operationen Mann zu Frau.
Ohne dieses  Wissen hätte ich keine gute Wahl für mich treffen können und wäre auch nicht in der Lage, bei Fragen oder Diskussionen so Auskunft geben zu können, wie es nun der Fall ist.

Im Gespräch mit unserem Chirurgen und Sportarzt im Dorf diese Woche zeigte er sich ganz positiv überrascht, mit welchen Begriffen und Erklärungen ich ihm die OP Methoden und einige der Hauptunterschiede erklären konnte.

ALSO EIN GANZ HERZLICHES RIESENGROßES DANKESCHÖN AN DICH VANESSA!!!!!!!
 :friends:  :clap: :friends:
Ich achte auf mich, bin deswegen aber keine Heilige

April 2013: Outing 24/7
Mai 2013: Beginn Psychotherapie
Oktober 2013: Beginn Hormontherapie
15.05.2014: Personenstandsänderung
01.08.2014 SRS und Trachea Shave Dr. Chettawut/ Thailand
02.02.2015: VFS (Voice Feminisation Surgery) Yeson Voice Center Seoul, Korea
Winter 2015: FGC/FFS FACIALTEAM, Marbella, Spanien
Juli 2016: Revision Dr. Sanguan PPSI, Phuket, Thailand

02.Nov 2014, 21:54
Antwort #1

Vanessa

  • Administrator
  • *****

  • ระวังอารมณ์หญิง

  • 4.274
    Beiträge

  • Post-OP TF

Re: EIN DICKES FETTES DANKESCHÖN AN VANESSA
« Antwort #1 am: 02.Nov 2014, 21:54 »
:) !!

Danke, Mona. Wir hatten ja so ab und an auch unsere Probleme, aber ich denke, wo du den Weg nun selber zu Ende gehen konntest, siehst du, dass ich keinen Stuss erzähle, sondern nur helfen wollte und auf die harte Realität vorbereiten, wo du durch musstest. Und Probleme hin oder her, ich habe immer versucht, dabei fair zu sein. Freut mich, wenn du die für dich akzeptable Lösung finden konntest. Dann war all das den Aufwand wert. Und wenn wer mal Danke sagt, tut das sicher ganz gut.

und ihren Bemühungen um aktuelle Chirurgen und Ergebnisse
hehe, da habe ich die Tage wieder ein paar neue Sachen auf Lager... wobei ich ein Teil des Lobs abtreten muss. Wir haben beide unseren Wissensschatz für die Recherche, was den eigenen Weg anging, und davon und bei der immer neuen Suche haben wir auch so manches "getauscht".

Zitat
Vielleicht kapieren ja jetzt auch mal andere, daß Vanessa keinen Stuß redet
Uhm, wer ein kleines Bisschen denken kann, sollte das auch so gemerkt haben, dass ich keinen Stuss rede, weder über Suporn noch über Thailand, nämlich spätestens da, wo Mona nun bei Chettawut war, und auch vom Ergebnis und Land begeistert zufrieden und als kleine Thailänderin wieder zurück gekehrt ist.

Zitat
Es ist nämlich wirklich so, daß es bei unserem Thema um die Sache geht, um wirklich "harte Fakten" und nicht bloß ums "nett sein" 
Wenn beides geht, hilfreich und nett, dann habe ich da bestimmt als Allerletzte was dagegen. Nur auf "nett" kommt es im Zweifelsfall weniger an, als auf die Sache. Egal, ob es dabei um unbequeme Wahrheiten geht, oder darum, dass jeder sich hier halbwegs kompatibel einbringen muss.
Die Sache ist nicht anders, als vor Ort bei der OP, auch in einem Land der superfreundlichen Leute, wie Thailand. Jede wird von Suporn und Team in besten Worten reden, und die bemühen sich auch um einen, als wäre man Königin Sirikit herself. Aber wehe, wenn da eine Schickimicki macht, dann ist es auch da sofort mit der asiatischen Höflichkeit gegenüber schonungsloser Deutlichkeit vorbei. Dazu ist die Sache zu ernst, denn eine frisch gebacktene Vagina verzeiht keine Fehler.

Zitat
Davon ab ist ein völlig vermurkstes Genital genauso schlimm wie ein falsches Genital - O-Ton Vanessa.
Ist auch meine feste Überzeugung. Kritiker von Transition verweisen gerne auf eine wie hoch auch immer real ausfallende Quote an Post-OPlern, die danach noch immer nicht glücklich sind. Ich bin fest überzeugt, dass in den meisten Fällen nicht die Entscheidung falsch war, sondern dass das Ergebnis Murks ist. Ich kenne persönlich mehrere Fälle davon, wo die Entscheidung nicht in Frage steht, aber das Ergebnis unvorzeigbar ist, Scham auslöst wie das falsche Genital zuvor, und/oder wo nach Jahren noch Schmerzen sind wegen fehlerhafter Arbeit.
สวัสดีค่ะดิฉันชื่อวาเนสซาค่ะยินดีที่ได้รู้จักค่ะฉันรักประเทศไทย

15.09.2009 Beginn Psychotherapie (Santura)
24.09.2009 Rhinoseptumplastik (Dr. Bromba)
18.12.2009 erster ganzer Tag als Mädel
06.05.2010 Start Hormontherapie (Dr. Lederbogen)
28.05.2011 echte Frisur
03.06.2011 Vorname Vanessa, Personenstand Frau
27.01.2012 Cricothyroideopexie, Chondrolaryngoplastik (Dr. Deitmer)
23.03.2012 Mammaaugmentation (Dr. Bromba)
10.01.2013 Chonburi Flap, Genioplastik (Dr. Suporn, Thailand)
04.05.2013 erster Orgasmus klitoral
11.03.2014 Kommissuren kleine Schamlippen (Dr. Suporn, Thailand)
13.04.2015 erster Orgasmus vaginal